Podestplatz für Acura in Pikes Peak

Am vergangenen Wochenende waren die Augen der Motorsportwelt einmal nicht nur auf die Königsdisziplin Formel 1 gerichtet. Der Bergrennsport fristet gewöhnlich als Plattform für den Breitensport eher ein mediales Nischendasein, wenn da nicht das legendäre Bergrennen in den Rocky Mountains im US-Bundesstaat Colorado wäre. Das Pikes Peak International Hill Climb (PPIHC) gehört seit 1916 zu den Highlights im Motorsportkalender. Das prestigeträchtige Bergrennen über gut 20 Kilometer führt durch 156 Kurven und überwindet mehr als 1400 Höhenmeter bis zum Ziel auf 4300 Meter über Meer. Für die Hersteller gehört es zum guten Ton, die Performance ihrer Fahrzeuge in Pikes Peak auf die Probe zu stellen.



Acura war gleich mit drei Fahrzeugen im Wettbewerb angetreten. James Robinson konnte mit dem Acura NSX seine im Jahr 2018 aufgestellte Bestzeit um eine halbe Sekunde verbessern und fuhr mit 10:01.913 in der hart umkämpften Time Attack 1-Klasse auf den dritten Platz und stellte damit einen neuen Rekord für Serienfahrzeuge mit Hybridantrieb auf.




Zwei 2021 Acura TLX-Rennfahrzeuge feierten beim «Race to the Clouds» ihr Motorsport-Debüt. Die zweite Generation der Acura-Sportlimousine wird ab Ende September in den USA bei den Händlern stehen. Die Fahrer Jordan Guitar und Justin Lumbard fuhren in ihrer Klasse einen respektablen fünften und sechsten Platz ein. Das Ergebnis ist umso bemerkenswerter, als es sich bei den beiden um Ingenieure bei des Acura R&D Center in Ohio handelt.



Ein dritter TLX fuhr ausser Konkurrenz als offizielles Pace-Car des Bergrennens. Anders als die TLX-Rennautos, welche den aus dem US-Accord bekannten 2 Liter Turbo verbaut haben, handelte es sich bei TLX Pace-Car um einen Prototyp der Hochleistungsvariante Type S mit einem 3 Liter V6 Turbo und Allradantrieb. Der Type S-Prototyp wurde von Nick Robinson (dem Bruder vom NSX-Fahrer James Robinson) pilotiert, dem leitenden Ingenieur der Chassisentwicklung von Acura. Robinson ist Pikes Peak-Veteran und kann Klassensiege auf zwei und vier Rädern vorweisen, zudem ist er aktueller Rekordhalter für Fahrzeuge mit Frontantrieb.



Pikes Peak bietet Acura die Möglichkeit neue Performance-Technologien zu testen. Die Ingenieure des Unternehmens erhalten dabei Gelegenheit ihre Fähigkeiten zu verfeinern und die Erfahrungen zu vertiefen. Die Erfolge im Rennsport und die Dynamik der Serienfahrzeuge auf der Strasse zeigen, die Leidenschaft für Performance Acura und Honda im Blut.


Fotos: Acura