Beiträge von moonman

    Warum ist bei Wasserstoff ein Wirkungsgrad um 40% ein Problem, bei Solarzellen ein Wirkungsgrad von knapp über 20% aber kein Thema? <confused>

    Weil man nicht Äpfel mit Birnen vergleicht :-)


    Das eine ist Produktion und das andere Verbrauch. Etwas über 20% vom einfallenden Licht wird in Strom umgewandelt (kann man noch optimieren, wenn man gleichzeitig Wärme macht. Die Kühlung erhöht die Leistung der Photovoltaik). Von der Gratissonne holst du 10-20 Jahre (je nach Rechnung wegen Produktion und so) lang den Strom raus, auch wenn nur 20%. Und die Entwicklung geht weiter.


    Beim Wasserstoff kommen noch 30% der Energie am Rad bzw. auf der Strasse an. Man steckt also laufend 100% Energie rein und verpufft 70% davon. 30% für die Fortbewegung. Das ist ja Verbrenner-Style :-)

    https://efahrer.chip.de/e-wiss…-nicht-durchsetzen_101550

    Grafik weiter unten anschauen.


    Was man hier auch schön sieht. Die synthetischen Kraftstoffe sind noch schlimmer, denn die haben als Basis H2. D.h. es kommt zur Elektrolyse noch ein Schritt mehr dazu. Und zum Schluss verbrennt man das Zeug wieder.....mit 70% Verlust. Also eine Totgeburt. Zumindest für die individuelle Mobilität.


    Man kann es drehen und wenden wie man will. Fürs Auto macht nur die Batterie Sinn. Das sagen die Fakten, die Wissenschaft. Nicht die Politik. Nur der Stammtisch versteht es nicht, weil er Blick und so liest :-)


    Und nein, Solarkraftwerke in der Wüste sind auch keine Lösung. Politik (Religion), Transportverlust, Landverlust und wie gesagt: Hitze ist nicht optimal für Photovoltaik. In den kühlen Bergen über dem Nebel ist es besser. Weg vom Grossen, Zentralen, die dezentrale Produktion ist der Schlüssel. Wir haben hunderttausende leere Dächer.

    Das ist natürlich die sauberste Lösung. Die PV Panels werden ja nicht x-mal Bedampft, halten auch nur ca 20 Jahre und Produzieren nur am Tag Energie.

    Aber das beste ist, das der grösste Teil der Panels in China produziert wird und mit nem Seelenverkäufer über die Weltmeere geschippert wird.

    Ach ja, und effektive Speicher Möglichkeiten gibt es auch noch nicht und die Entsorgung kommt dann auch noch dazu

    Sie halten mind. 20 Jahre, eher 30-40. In Deutschland sind die Gestehungskosten von Solarstrom unter 10 Cent (Fraunhofer Institut). Bei normalen Bezugskosten vom EW von 30 Cent pro kW/h. Ich zahle ca. 14Rp. im Niedertarif und 19Rp. im Hochtarif. Für die Schweiz hab ich auf die Schnelle keine Gestehungskosten gefunden. D.h. Solarstrom ist teilweise das günstigste was man bekommen kann. Zur Speicherung haben wir Stauseen.

    https://www.solarwatt.de/ratgeber/photovoltaik-kosten


    Die Axpo hat eine ihrer Staumauern mit Photovoltaik ausgestattet. Vorteil: auch im Winter über dem Nebel viel Produktion.

    https://www.axpo.com/ch/de/ene…-den-schweizer-alpen.html


    Es gibt noch viel was man machen kann.

    Ja es braucht Sonne dafür. Ja man muss die Welt umbauen. Und vielleicht sein Verhalten ein wenig ändern. Z.B. Waschen am Tag statt in der Nacht.


    Das Bashing von Solar ist nur blöder Whataboutism (eure Hondas werden/wurden zum Teil auch über die Weltmeere geschippert :-) ). Ja klar braucht es Ressourcen. Jede Energieproduktion braucht Ressourcen. Kohle, Uran, Wasser etc. Am Schluss gehts doch drum, was ist am effizientesten und am verträglichsten. Kleine Blockheizkraftwerke wären auch schon mal eine Teillösung. Die produzieren Strom und mit der Abwärme Warmwasser und Heizung. Brennstoff gibts verschiedenes, besser natürlich Holz statt Öl. Aber Wirkungsgrade von über 90%.


    Das mit China stimmt. Da hat die Welt versagt. Alles ging nach China, nicht nur Solar. Da sind wir alle Schuld. Geiz ist geil. Das schwingt nun aber zurück. Meyer Burger verkauft ihre Maschinen nicht mehr an Kunden (China), sondern produziert jetzt selber Zellen und Panels. Mit ihrer eigenen effizienteren Heterojunction/SmartWire Technologie.

    https://www.meyerburger.com/de…ion-smartwire-technologie


    Dafür haben sie zwei Fabriken in Deutschland aus der Konkursmasse des ehemaligen Solar-Valley gekauft. Die Produktion wird gerade hochgefahren. In den USA wirds als nächstes ein Werk geben. Die Technologie für Solar-Ziegel, ähnlich wie die Tesla Ziegel, haben sie auch eben gekauft.


    Dank Corona und den weltweiten Versorgungskrisen gibts vielleicht ein Umdenken.

    Zitat von August 2014

    Schon deshalb wird Elektroantrieb eher eine Randerscheinung bleiben die auch in 10 Jahren keine 20% am motorisierten Verkehrs ausmacht.


    ......


    Bezüglich den Brennstoffzellenfahrzeugen sind in Kalifornien und Japan ca. 200 Honda FCX immatrikuliert. Das ist zwar eher als Testphase zu verstehen, aber dennoch steht die Technologie vor der Serienreife. Die fehlende Infrastruktur kann leicht in bestehende Strukturen integriert werden, das dürfte nicht so schwer sein, schliesslich könnten so die Tankstellenketten den Ausfall bei den fossilen Treibstoffen (teilweise) kompensieren. Ich will dabei nicht behaupten, dass das in den nächsten paar Jahren passieren wird, wir sprechen von den nächsten 20 bis 30 Jahren und in der Zwischenzeit werden wohl nach wie vor hauptsächlich Verbrennungsmotoren eingesetzt werden.


    Dann schauen wir mal :-)

    https://technikblog.ch/2021/04…ngen-in-der-schweiz-2021/


    Bis September 2021 etwas mehr als 40% am CH Markt (Neuzulassungen) sind alternative Antriebe. Vollelektrisch alleine 11%. Von 1.2% im 2015. Bis zur 10-Jahres Frist von Orca im 2024 wird das weiter steil nach oben gehen und dann werden Elektros locker günstiger sein als Verbrenner (sind sie ja schon heute bei Vollkostenrechnung).


    Und nochmals zum Mitschreiben:

    Wasserstoff wird nie nie nie nie nie kommen für die individuelle Mobilität. Nicht mal sicher ob bei LKWs (auch Batterie). Schiffe vielleicht. Oder Gebäude. Serienreif ist da gar nichts, erst recht die Infrastruktur nicht.

    • 7 Jahre später sind wir keinen Schritt weiter beim Wasserstoff
    • wenn man schon die Herstellung des Stroms für Teslas moniert, muss man auch beachten, dass H2 die dreifache Menge des Stroms benötigt. Der Wirkungsgrad ist jämmerlich.
    • H2 aus Methan herstellen bringt auch nix, da fällt auch CO2 an. CO2 aufwändig einfangen ist doch scheisse, wieso nicht gleich den Strom im grossen Stil mit der Sonne herstellen?
    • H2 tanken ist ein Graus. Spätestens nach 2 Autos muss du warten bis der Kompressor wieder genügend H2 aufbereitet hat. Wenn also Brennstoffzellen Autos die Zukunft sein sollen, dann wartest du länger an der Tanke als beim Benziner :-) Strom tankst du zu Hause.
    • Wasserstoff und Brennstoffzelle sollen dort eingesetzt werden, wo es keine Alternativen zum Akku gibt. Z.B. in der Industrie. Da sind sich die Wissenschaftler einig. Diese Technik ist einfach zu teuer und zu ineffizient (aber besser als Öl). Einfach der Stammtisch kapiert das nicht.

    Natürlich sehr geil, wenn man alles selber machen kann. Für mich als alten CRX Hasen ist die Zeit des Autos halt vorbei. Auch wenn mein Herz immer springt wenn ich mal einen CRX sehe.

    Problem bei so einem Umbau ist halt: keine Strassenzulassung und aufgrund der Reglemente im Rennsport schwierig irgendwo in einer Kategorie mitzumachen, oder?

    Also einfach ein zeit- und geldintensives Hobby?

    Hallo Leute

    Heute von Italien zurückgekommen. Auf der letzten Raststätte schon in der Schweiz hat Android Auto gezickt, weil mein Handy keine Datenverbindung aufbauen konnte. Dann mit Handy ab- und anstecken und schliesslich Handy rebooten, hab ich plötzlich gemerkt, dass die Lautstärke am Lenkrad nicht mehr ging. Bzw. vorher im Tessin haben wir einen DAB Sendersuchlauf gestartet, was irgendwie alles laggy machte. Nach viel herumklicken, lief dann Radio ganz leise aber die Lautstärke liess sich weder am Lenkrad noch am Display verstellen.

    Gut, also in Bellinzona getankt und den Wagen abgestellt. Dann ging zumindest die Lautstärke am Display wieder.

    Zuhause dann beim Parkieren, merkte ich, dass die Rückfahrkamera schwarz bleibt. Keine Striche, nur die Icons für das Verstellen der Winkel ist da.

    Im Tacho steht „Audio Off“ obwohl auf dem zentralen Display alles On ist.


    Es geht um den FK8 2018.

    Also alles sehr komisch. Stellt sich jetzt die Frage, Werksreset vom ganzen Android Mist? Oder Batterie ne Zeit lang abklemmen?

    Android auf Handy ist super, aber als Honda OS echt schlimm.

    Natürlich sind sie nicht unfehlbar. Sollen sie auch nicht sein. Wir brauchen Fehler um zu lernen.
    Tesla konnte seit mind. 8 Jahren lernen. Die anderen Hersteller beginnen erst jetzt mit dem Prozess. Tesla hat 2 Autoleben Vorsprung.

    Ich bin ehrlich gesagt überrascht über die Mini-Flügel Variante. Die ist echt übel. Das Heck ist ja so schon nicht so der Burner aber ohne den grossen Flügel? Geht gar nicht. Und dass Honda bei einer so kleinen Auflage nun quasi 3 Varianten führt, erstaunt mich sehr. Und dann noch eine "limited" ohne Klima? Wohl primär für die Amerikaner mit ihren Tracks an jeder Ecke. Eine richtige Rennvariante, den Type R TCR gibt's ja schon länger. Also auch hier Unverständnis bei mir.
    Wobei man vom CH oder Europa Markt nicht auf die Welt schliessen sollte. So unbedeutend Honda hier ist, so bedeutend sind sie in den USA und in Asien.

    Teslas Erfolg hängt nicht vom Produkt ab, auch nicht vom Geld.
    Elon Musk hat eine Gabe, die wenige andere haben. Er spricht und handelt nach dem WARUM. Dann kommt das WIE und erst zum Schluss das WAS. Die Menschen, die das WARUM teilen, kaufen einen Tesla online ohne Probefahrt. Musk hat so einen Kult geschaffen, der langfristig Erfolg verspricht. Genau wie Apple.


    Mehr dazu in Simon Sineks bekanntem TEDtalk:
    [media]https://www.youtube.com/watch?v=u4ZoJKF_VuA[/media]
    Start with why -- how great leaders inspire action | Simon Sinek


    Die anderen Autobauer machen es genau umgekehrt. Sie sprechen nur vom WAS.
    Sie erzählen uns, ihr Elektroauto sei schöner, besser verarbeitet oder habe eine bessere Reichweite. Mir kommt bei jeder aktuellen E-Auto Werbung im TV die Galle hoch. Keine davon spricht mich an, keine davon gibt mir einen Grund, das Auto zu kaufen. Renault Zoe, warum? Mercedes EQC, warum? Audi e-tron, warum? Ich habe keine Ahnung. Das einzige was ich weiss ist, dass sie ihren Flottenverbrauch runterbringen müssen und sich ein Stück vom Elektrokuchen sichern wollen. Das gibt mir aber kein Kaufsignal.


    Bei Musk hingegen weiss ich, er möchte Bestehendes in Frage stellen, neue Wege gehen, die Mobilität verändern, das Fahrerlebnis neu erfinden, Emissionen reduzieren aber das alles auch der breiten Bevölkerung ermöglichen. Bei ihm geht es immer um das WARUM, das Auto ist nur noch der Weg dazu.


    Bei VW und Konsorten geht es um's Geld und weil sie vom Gesetz gezwungen werden. Sie werden mit Rabatten und Aktionen ihre Produkte in den Markt drücken wollen. Damit manipulieren sie, aber sie werden keine Fans bekommen. Sie werden sicher auch einen gewissen Erfolg haben aber der wird nicht nachhaltig sein. Die Leute werden das Nachfolgemodell nicht ungesehen online bestellen. Sie werden vielleicht später einen Mercedes kaufen, weil der gerade einen besseren Rabatt hat.


    Insofern glaube ich nicht an einen Untergang von Tesla.


    Buchtipp:
    Start with Why: How Great Leaders Inspire Everyone to Take Action

    Danke Leute, werde mal schauen ob ich die Kiste irgendwo aufbocken kann. Ich glaube es kommt von vorne rechts.
    Beim rückwärts fahren mit vollem Lenkeinschlag hört man es auch gut. Und zwar rhythmisch, deutet also drauf hin, dass etwas während der Kreisbewegung des Rads streift.

    Hallo Leute


    Seit gestern habe ich ein Scheppern das wie ein Streifen an einem Blech tönt. Und zwar umso stärker je mehr ich nach rechts einschlage. Ich kann es nicht gut orten ob es von hinten oder von vorne kommt. Im ersten Moment tönt es wie vom Auspuff (dünnes Blech), aber vor allem scheppert es beim Einschlagen nach rechts, wie wenn bei der Bremse oder an den Felgen etwas schleift. Ist die E-Parkbremse nicht richtig gelöst?


    Ich habe gestern auf nasser Strasse beim Abbiegen mal etwas Gas gegeben um zu schauen wie schnell die Räder durchdrehen. Der Wagen hat etwas geschlingert aber deswegen geht ja ein FK8 nicht kaputt :-)


    Hat jemand eine Idee was das sein könnte? Habe unter dem Auto und in den Radkästen nichts Verdächtiges gesehen.

    Um Weihnachten rum wurde alles tadellos neu geklebt. Honda weiss von dem Problem und hat ohne Murren gleich alle Teile neu befestigt.
    Als nächstes steht der erste Service und der Radwechsel an. Bin bei knapp über 8000km.


    Was mir auch ein wenig sauer aufstösst, man will Autos bauen um die Umwelt zu retten (oder so) und eröffnet dann in China eine Fabrik, wo es vor Umweltverschmutzung nur so wimmelt.. Man lässt die Autos also an einem Ort bauen, wo Umweltschutz mit Füssen getreten wird. Klar geht es hier um die Einfuhrzölle, trotzdem: Umweltschutz scheint Tesla egal zu sein, wenn es um Gewinn geht.


    Tee, die Gigafactory 2020 wird natürlich auch 100% renewable energy verwenden. Alles andere würde ja nicht zu Tesla passen.
    https://www.teslarati.com/tesl…eener-look-manufacturing/


    China mag zwar unglaubliche Verschmutzungen verursachen, sie geben aber auch unglaublich Gas in Sachen Solar Power.
    2stelliger jährlicher Zuwachs in GW in China. Schweiz total heute unter 2 GWättli.


    https://www.pv-magazine.com/20…ar-target-to-over-200-gw/
    https://www.swissolar.ch/filea…n-Faktenblatt_PV_CH_d.pdf


    Auch wenn mir riesige Solarparks auf Hügeln und Feldern nicht gefallen, finde ich Solar Power spannend. Viel besser wäre ein Solardach auf JEDEM Gebäude inkl. Speicherbatterie um das Netz auszugleichen. Ich glaube um die Batterie im Haus werden wir nicht drumherum kommen. Die Netzstabilität wird's uns danken.
    https://www.handelszeitung.ch/…nt-vor-solarstrom-risiken