US-Accord Facelift 2021

Nicht nur der Honda Ridgeline erhält ein Facelift, auch der US-Accord wird für das nächste Modelljahr dezent überarbeitet. Der Accord wurde in Europa 2015 nach fast 40 Jahren abgesetzt, nicht so in den USA. Dort wird der Sedan in der mittlerweile 10. Generation gebaut und erfreut sich grosser Beliebtheit. Fast 270'000 Accords wurden in den Vereinigten Staaten im Jahr 2019 verkauft – mehr als doppelt so viele wie Honda im gleichen Jahr über alle Modellreihen hinweg in ganz Europa verkauft hat. Das aktuelle Modell von 2017 erhält nun für das Modelljahr 2021 das erwartete mid-cycle Facelift.



Exterieur

Der Kühlergrill wurde breiter und die Öffnung bei den Nebelscheinwerfern etwas kleiner. So wirkt der Accord noch dynamischer, fast schon bullig. Auch die Scheinwerfer wurden überarbeitet und heben sich nun besser vom kleinen Bruder Civic ab. Insgesamt wirkt die Front des Accord nun aufgeräumter und damit auch einiges sportlicher. Ein positiver Nebeneffekt des überarbeiteten Kühlergrills ist die bessere Integration des Radarsensors des Honda Sensing-Systems. Weiter erhält die Limousine neue Alufelgen und kann nun auch in Sonic Grau bestellt werden.



Interieur

Das 8-Zoll Display und Apple CarPlay/Android Auto ist nun bei allen Ausstattungsvarianten serienmässig dabei. In den höheren Ausführungen ist das Spiegeln des Smartphones drahtlos möglich, eine ideale Ergänzung zum kabellosen Ladesystem im Accord. Natürlich sind auch diverse USB-Lademöglichkeiten an Bord. Ebenfalls neu erhalten alle Varianten eine Funktion, die den Fahrer oder die Fahrerin beim Aussteigen daran erinnert, dass sich noch eine Person oder das Haustier auf dem Rücksitz befindet.



Antrieb

Weiterhin erhältlich ist der Accord Hybrid, dessen Antrieb in Details überarbeitet wurde. Der Motor wird in Europa in einer gedrosselten Variante im CR-V Hybrid verwendet. Im Accord verfügt der Zweiliter-Benziner mit Elektrounterstützung über eine Systemleistung von 212PS und 315NM Drehmoment. Damit soll sich der Sedan mit durchschnittlich 4.9 Liter auf 100 Kilometer begnügen.


Ebenfalls aus dem CR-V bekannt ist der 192PS Starke 1.5 Liter Turbo, der seine Kraft über ein CVT-Getriebe an die Vorderräder abgibt. Anders als bei CR-V, Civic und HR-V ist das aber nicht die Top-Motorisierung im Accord, als solche fungiert ein Zweiliter Turbo mit 252PS/370NM. Leider fällt mit dem Facelift das 6-Gang-Getriebe aus dem Programm, es wird nur noch die 10-Gang-Wandlerautomatik angeboten. Schade! Bei beiden Motoren wurde die Elektronik überarbeitet, um ein besseres Ansprechverhalten zu erhalten.



Sicherheit

Die umfangreichen Sicherheitsfunktionen des Honda Sensing-Systems bleiben auch im neuen Modelljahr Standard. Der überarbeitete Abstandstempomat ACC soll nun flüssiger agieren und weniger abrupt eingreifen, wenn man einem vorausfahrenden Fahrzeug folgt. Auch der Spurhalteassistent LKAS soll nun weicher korrigieren als vorher. Die Modellinie «Touring» erhält mit ein neues «Low Speed Braking Control» genanntes Future, das beim Parkieren nicht nur signalisiert, wenn man sich einem Objekt nähert, sondern notfalls selbständig bremst um eine Kollision zu verhindern.



Der 2021er Accord kann bei US-Händlern ab sofort bestellt werden. Der Basispreis der viertürigen Limousine liegt knapp unter 25'000 US-Dollar (Hybrid USD 26'000).


Weitere Bilder





Fotos: Honda

Comments 1

  • Ohne die Schnauze und das Interieur sieht das Ding aus wie en Mercedes. Die Mercedes-typische Fotografie mit den bläulichen City-lights im Hintergrund macht dann noch den Rest :)